Gemeinde Garlstorf-Radegast

Radegaster Kirche

Dieses Gotteshaus liegt direkt im historischen Ortskern von Radegast, nur ein paar Schritte vom Elbe-Radweg entfernt. Die Kirche wurde um 1452 erbaut. Ihr Schutzheiliger ist schon seit 1653 nicht mehr festzustellen. Im Jahre 1627 wurden die Bänke. die Böden und der Predigtstuhl verbrannt. Der alte Turm der Kirche wurde 1752 abgebrochen und 1759/60 neu aufgebaut. 30 Jahre zuvor, also 1729, wurde die Sakristei angebaut; 1811 wurde der Altar angefertigt. An ihm sind die beiden schönen Leuchter von 1658 und die beiden Altardecken aus den Jahren 1801 und 1849 besonders erwähnenswert. Die Kanzel stammt ebenfalls aus dem Jahre 1811. Sie ist aus Holz gearbeitet. Seit 1884 besitzt die Radegaster Kirche eine Orgel.


In den Jahren 1996/97 wurde die Kirche erheblich renoviert. Seit dem 1998 finden in ihr wieder regelmäßig Gottesdienste statt, und zwar im Wechsel mit Garlstorf. Die Kirche ist in den Sommermonaten verlässlich geöffnet. Direkt hinter dem Deich gelegen ist sie Radwegekirche.

Martin-Luther-Kirche zu Garlstorf


Diese Kirche wurde 1750 wiedererbaut. In ihr sind einige Besonderheiten zu entdecken: der jetzt restaurierte Kronleuchter von 1633, die im Barockstil gehaltene Kanzel, nicht zuletzt aber auch der Herrenstuhl, über dem sich ein Wappen des englisch-hannoverschen Königshauses befindet. Es trägt die Inschrift: "Es schäme sich jeder, der davon schlecht denkt." Die Furtwängler Orgel dieser Kirche stammt aus dem Jahre 1858.

Die Garlstorfer Kirche ist während der Sommermonate für Touristen geöffnet.



Weitere Infos zu ...


         ... Radwegekirchen
         ... verlässlich geöffnete Kirchen
         ... Kirche im Tourismus